Wirtschaft : Viele Pannen bei der Pannenhilfe

BERLIN/MÜNCHEN (AFP).Pannenhelfer von Automobilclubs lassen nach Erkenntnissen der Stiftung Warentest häufig ohne Not den Abschleppwagen kommen.Die Verbraucherorganisation berichtete am Donnerstag vorab aus der jüngsten Ausgabe ihrer Zeitschrift "Test", vor allem der ADAC habe eine schlechte Figur gemacht.Testfahrer der Stiftung hatten sich mit einem problemlos ohne Werkzeug zu behebenden "Schaden" - einem gelösten Anlasserkabel im Motorraum - in verschiedenen Regionen Deutschlands an den Straßenrand gestellt und den Pannendienst ihres Autoclubs gerufen.Bei zehn der 30 simulierten Defekte endete dies nach Angaben der Stiftung Warentest am Haken eines Abschleppwagens.

Die ADAC-Helfer ließen nach Angaben der Verbraucherschützer in zwei von drei inszenierten Pannen abschleppen, ohne zuvor ernsthaft nach der Pannenursache gefahndet zu haben.Dies stehe "im krassen Widerspruch" zum ADAC-Konzept, Abschleppen wo immer möglich zu vermeiden.In einem Fall sei der hinzugerufene ADAC-Mann sogar besonders ruppig aufgetreten, habe beim ruckartigen Anfahren den Abschlepphaken reißen lassen und damit die Stoßstange des Testwagens erheblich beschädigt.Insgesamt erhielt der ADAC die Note "ausreichend" für seinen Pannendienst.

Ein "sehr gut" erzielten hingegen die Autoclubs AvD, ARCD und DMV.Sie hatten die schlichte Pannenursache an Ort und Stelle entdeckt und das Auto ohne Umweg über die Werkstatt fahrtüchtig gemacht: Dafür mußte schlicht das lose Kabel wieder auf den dazugehörigen Schuh gesteckt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar