Wirtschaft : Vier Milliarden Barrel für alle Fälle

-

Die großen Industrieländer haben für den Notfall vorgesorgt . Selbst wenn kein Öltanker mehr seine Fracht abliefert, haben Deutschland und die übrigen Mitglieder der OECD – wie etwa die USA – genügend Vorräte angelegt, um den Bedarf für 90 Tage abzudecken. Insgesamt lagern in Salzstöcken und Tanks vier Milliarden Barrel (à 159 Liter) an Rohöl und Ölprodukten wie Benzin. Davon werden etwa 1,5 Milliarden Barrel von öffentlichen Stellen gehalten, der Rest von privaten Unternehmen. Zum Vergleich: Derzeit werden weltweit täglich etwa 84 Millionen Barrel nachgefragt. Für die Koordinierung innerhalb der OECD wurde in den 70er Jahren die Internationale Energieagentur (IEA) in Paris gegründet, nachdem die arabischen Ölproduzenten versucht hatten, den Rohstoff als politische Waffe einzusetzen. In welcher Form die strategischen Reserven gehalten werden, schreibt die IEA ihren Mitgliedern nicht vor. Die USA setzen vor allem auf Rohöl , während die Europäer – nach Vorgaben der EU – auch Produkte wie Benzin bevorraten müssen. Derzeit sind es in Europa laut IEA mehr als 200 Millionen Barrel. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben