Wirtschaft : Vivendi drückt Philips-Ergebnis Hoffnung auf zweite Jahreshälfte

NAME

Amsterdam (dpa). Vor allem als Folge von Abschreibungen der Beteiligung am französischen Mediakonzern Vivendi hat der niederländische Elektronikkonzern Philips im zweiten Quartal 2002 einen Verlust von 1,35 Milliarden Euro gemacht. Im vergleichbaren Vorjahresquartal lag der Verlust noch bei 770 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2002 erwartet der Konzern jedoch einen Gewinn, teilte Finanzdirektor Jan Hommen am Dienstag mit. „Die zweite Jahreshälfte wird für Philips besser als die erste“, sagte er.

Die Vivendi-Abschreibungen betrugen nach seinen Angaben im zweiten Quartal allein 1,5 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung von Sonderposten verzeichnete Philips im zweiten Quartal 2002 einen Gewinn von 171 Millionen Euro, verglichen mit einem Verlust von 382 Millionen Euro im selben Abschnitt des Vorjahres. Der Umsatz betrug im zweiten Quartal 7,98 Milliarden Euro, das waren vier Prozent mehr als vor einem Jahr. Zum höheren Umsatz trugen vor allem Firmenübernahmen bei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben