Wirtschaft : Vivendi kauft Seagram: Konzernprofil: Vom Schnaps zur Musik

brö

Wohl in düsterer Vorahnung einschneidender Veränderungen fragte das Seagram-Management bereits im Jahresbericht 1999 die Aktionäre mehrfach in großen Lettern "Are you ready?", "Sind Sie bereit?". Dabei steht das kanadische Unternehmen mit zwölf Milliarden Dollar Umsatz und 168 Millionen Dollar Gewinn nicht einmal schlecht da. Vor sieben Jahren begann der Umbau der Seagram Company aus Montreal vom Spirituosen- und Getränkekonzern zum weltgrößten Musikunternehmen. Nur noch 30 Prozent der Einnahmen kommen heute aus dem Geschäft mit Hochprozentigem, mit dem Seagram während der Prohibition in Amerika groß geworden war. Nach einem Ausflug in die Chemiebranche kaufte Seagram-Chef Edgar Bronfman jr. 1995 den US-Unterhaltungskonzern MCA Inc. für 5,7 Milliarden Dollar von der Matsushita-Gruppe aus Japan. 1998 kam die niederländische Polygram für zehn Milliarden Dollar hinzu - Seagram ist damit das weltgrößte Musikunternehmen und hat Popgrößen wie Elton John, Björk oder U2 unter Vertrag.

0 Kommentare

Neuester Kommentar