Wirtschaft : Vivendi-Manager soll neuer BWB-Vorstandschef werden

jhw

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) erhalten einen neuen Vorstandschef. Jörg Simon, bisher Geschäftsführer der Compagnie Générale des Eaux, einer Tochter des französischen Vivendi-Konzerns, übernimmt diesen Posten, wie der Tagesspiegel aus Kreisen der BWB erfuhr. Simon ist Kandidat des Konsortiums, das den Zuschlag für die Teilprivatisierung der BWB erhielt. Die BWB sind der größte Wasserver- und -entsorger Europas. Vivendi gehört zusammen mit dem Essener Energieriesen RWE und der Münchener Versicherungsgruppe Allianz zum Konsortium. Es hat das Recht, die beiden Vorstandschefs der zwei BWB-Unternehmen - der alten Anstalt öffentlichen Rechts und der neuen Holding - zu bestimmen. Die Bestellung soll auf der nächsten Aufsichtsratssitzung erfolgen, die voraussichtlich im kommenden Monat stattfindet.

Simon folgt Bertram Wieczorek, der - wie der Tagesspiegel gestern berichtet hatte - abgelöst werden soll. Ein Sprecher der BWB konnte sich zu den personellen Änderungen nicht äußern. Ein Sprecher von Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner (CDU) sagte, er wolle zu Spekulationen keine Stellung nehmen. Branoner ist Chef des BWB-Aufsichtsrats. Der Berliner SPD-Spitzenkandidat Walter Momper nannte Veränderungen an der Spitze der Wasserbetriebe "längst überfällig". Der bisherige Vorstand habe alles getan, um die Teilprivatisierung zu verhindern. Er habe sich als inkompetent erwiesen. Dies allein reiche für seine Ablösung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben