Wirtschaft : Vivendi verabschiedet sich aus Hollywood

-

(slo/HB). Europas größter Medienkonzern Vivendi Universal sagt Hollywood adieu. Die Fernsehtochter NBC des GeneralElectric-Konzerns (GE) wird zu 80 Prozent die US-Unterhaltungssparte mit Filmstudios, Kabelkanälen und Freizeitparks übernehmen. Die restlichen 20 Prozent behalten die Franzosen. Mit dem Deal kassiert Vivendi etwa 3,3 Milliarden Dollar in bar, zudem übernimmt das neue Unternehmen NBC Universal rund 1,7 Milliarden Dollar Schulden. Damit will Vivendi die Verschuldung bis Ende 2004 auf unter fünf Milliarden Euro drücken. Vivendi-Chef Jean-René Fourtou will den Konzern mit einem radikalen Schuldenabbau und einer Neuausrichtung auf das Telekommunikation (Cegetel, Maroc Telecom) und das Fernsehgeschäft (Canal Plus) sanieren. Bevor das neue Unternehmen NBC Universal starten kann, müssen noch die Wettbewerbsbehörden in den USA und in Europa zustimmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben