Wirtschaft : Vodafone kauft in Indien in großem Stil ein Briten übernehmen Mehrheit an Hutchison Essar

-

London/Neu Delhi - Der weltgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone steigt in den indischen Markt ein. Das britische Unternehmen übernehme eine 67-prozentige Beteiligung für 13,1 Milliarden US-Dollar (etwa 10,1 Milliarden Euro) am indischen Mobilfunkkonzern Hutchison Essar, teilte ein Vodafone-Sprecher am Montag mit. Darin seien zwei Milliarden Dollar Schulden enthalten, die Vodafone übernimmt. Hutchison Essar wird der Offerte nach mit 18,8 Milliarden Dollar bewertet. Bei dem Geschäft handelt es sich bisher um die größte einzelne Auslandsinvestition in Indien.

Für die restlichen 33 Prozent der Anteile an dem viertgrößten Handyanbieter Indiens will Vodafone dem indischen Minderheitsaktionär Essar ein Übernahmeangebot unterbreiten. Ein Essar-Sprecher in der westindischen Finanzmetropole Bombay sagte dagegen, Vodafone habe Essar eine Partnerschaft angeboten.

„Uns ist von Vodafone angeboten worden, ihr Partner zu sein. Im Moment denken wir im besten Interesse der Gruppe über alle unsere Optionen nach.“ Eine Entscheidung bei Essar werde in ein bis zwei Wochen fallen.

Die Übernahme von Hutchison Essar verschafft Vodafone eine gute Ausgangsposition auf dem rasant wachsenden indischen Mobilfunkmarkt und erhöht zugleich den Druck auf die europäischen Konkurrenten. Analysten sehen jetzt gerade für T-Mobile die Notwendigkeit, ebenfalls neue Wachstumsmärkte zu erschließen. „Die Akquisition von Vodafone übt Druck auf T-Mobile aus, auch eine internationale M&A-Strategie zu formulieren“, sagt Martin Gutberlet von der Marktforschungsfirma Gartner. In Kreisen von T-Mobile hieß es dazu, man sehe sich alle Übernahmechancen an.

Auch Analyst Pete Nuthall von der Beratungsfirma Frost & Sullivan rechnet damit, dass sich Anbieter wie T-Mobile und die France-Télécom-Tochter Orange nun um eine stärkere Präsenz auf Wachstumsmärkten bemühen. Das werde jedoch nicht leicht, weil es in vielen Schwellenländern regulatorische Hürden gebe. Auch sei Vodafone den Konkurrenten hinsichtlich der Finanzkraft sowie der internationalen Erfahrung überlegen, sagt er. Die Übernahme in Indien verschaffe Vodafone auch in Europa Vorteile, so beim Einkauf von Mobiltelefonen.

Ende 2006 lag die Zahl der Mobiltelefonierer in Indien bei 143 Millionen. Jeden Monat werden 6,5 Millionen neue Handyverträge abgeschlossen. AFP/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben