VOLKSEIGENE BETRIEBE : Firmen für Milliarden

Ende 2008 war der Bund unmittelbar an 108 Unternehmen beteiligt. Anfang der neunziger Jahre lag die Zahl noch doppelt so hoch. Zu den größten Brocken zählt die Deutsche Bahn, die zu hundert Prozent dem Staat gehört, außerdem die Telekom (31,7 Prozent) und die Post (30,5 Prozent). Allein das Nennkapital aller Bundesbeteiligungen beläuft sich auf 18,6 Milliarden Euro, der tatsächliche Wert dürfte weit höher liegen. Allerdings gibt es nur für die Hälfte der Firmen eine „grundsätzliche Privatisierungsperspektive“, wie es im Beteiligungsbericht des Bundes heißt – wie etwa für die Immobiliengesellschaft TLG oder die Deutsche Flugsicherung. Andere, etwa die Wismut GmbH, die den DDR-Uranbergbau abwickelt, die KfW-Bankengruppe, das Deutsche Historische Museum oder das Deutsche Primatenzentrum dienen anderen politischen Zwecken. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar