Wirtschaft : Volkswagen steuert auf Milliarden-Gewinn zu

Neue Mitarbeiter auf Zeit eingestellt / Golf-Produktion holt auf

WOLFSBURG (AP).Dank voller Auftragsbücher und großer Exporterfolge steuert der Volkswagen-Konzern in diesem Jahr auf das beste Geschäftsergebnis der Firmengeschichte hin.Wie VW am Montag in Wolfsburg mitteilte, stieg der Überschuß nach Steuern von Januar bis September um 83,2 Prozent auf 852 Mill.DM und übertraf damit bereits den gesamten Vorjahresgewinn.Nachdem Anlaufprobleme bei der Produktion des neuen Golfs offenbar behoben sind, rechnet VW auch mit einem lukrativen letzten Quartal. Der Umsatz im Konzern wuchs bis September um 12,8 Prozent auf 84 Mrd.DM.Für das Gesamtjahr peilt VW das erstmalige Überspringen der 100-Milliarden-Marke an.Die Grundlagen dafür sind gelegt, wie in Firmenkreisen zu erfahren war: Die Auftragseingänge für Personenwagen der Marke VW lagen in den ersten zehn Monaten für den deutschen Markt 26 Prozent und für ganz Westeuropa 18 Prozent über dem Vorjahresniveau.Für die Dynamik sorge das große Interesse der Kunden an den neuen Modellen Golf und Passat. Die anfänglichen Probleme bei der Golf-Produktion sind nach den Worten von Konzernsprecher Klaus Kocks mittlerweile behoben.Pro Tag liefen jetzt 1015 dieser Fahrzeuge von den Bändern in Wolfsburg, Brüssel, Mosel und Bratislava (Preßburg).Vergangene Woche hatte ein Brancheninformationsdienst Kocks mit den Angaben zitiert, in Wolfsburg habe die Produktion wegen technischer Änderungen in letzter Minute von 900 maximal möglichen auf 450 Autos pro Tag beschränkt werden müssen.Das Spitzenniveau der Fertigung werde in etwa acht Wochen erreicht, kündigte Kocks am Montag an.Von all seinen Konzernmarken lieferte VW in den ersten neun Monaten knapp 3,3 Mill.Fahrzeuge und damit 8,9 Prozent mehr an Kunden aus als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.Davon profitierte auch die Belegschaft.Sie wuchs weltweit um sieben Prozent auf 279 153 Personen.Entgegen dem Branchentrend stellte VW auch in Deutschland 5,9 Prozent mehr Mitarbeiter ein, die meisten davon befristet. Am Standort Baunatal sollen mit einem Investitionsprojekt 1300 Arbeitsplätze gesichert werden.Das Vorhaben wird mit 600 Mill.DM im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" gefördert.Daneben soll Geld von der EU fließen, um eine Neuentwicklung im Getriebebau in Baunatal auf den Weg zu bringen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar