Wirtschaft : Volkswagen vor harter Tarifrunde

IG Metall fordert sechs Prozent mehr Lohn

Berlin - Die IG Metall fordert für rund 100 000 Beschäftigte des Volkswagen- Konzerns erwartungsgemäß sechs Prozent mehr Lohn. Zugleich lehnte der Betriebsrat die Vorstellungen von VW-Personalvorstand Horst Neumann zu der anstehenden Tarifrunde entschieden ab. Dessen Argumentation im „Handelsblatt“-Interview sei „ein ganz schlechter Witz“, sagte Betriebsratschef Bernd Osterloh am Montag in Hannover. Neumann hatte, wie berichtet, die im Flächentarifvertrag vorgesehene Erhöhung von 2,7 Prozent als „Boden“ bezeichnet und dazu auf die Gewinnbeteiligung am operativen Ergebnis für die Belegschaft hingewiesen. Osterloh betonte, die Gewinnbeteiligung sei schon im Tarifabschluss 2006 vereinbart worden. „Das lassen wir uns nicht noch mal verkaufen, dass kriegen wir ohnehin. Wir gehen in eine eigenständige Tarifrunde.“

Die Lohnforderung für die Beschäftigten der sechs westdeutschen Werke und der VW-Finanzsparte wurde von der großen Tarifkommission der bei VW besonders stark vertretenen IG Metall beschlossen. Der neue Tarifvertrag soll nach den Vorstellungen der Gewerkschaft zwölf Monate gelten. Die Forderung liegt am oberen Rand dessen, was bei VW diskutiert worden war. Die Gewerkschaft will sich nicht am Flächentarif orientieren, der im vergangenen Jahr vereinbart wurde. Hartmut Meine, IG-Metall-Verhandlungsführer, begründete die Forderung mit der „ausgesprochen guten wirtschaftlichen Situation des größten Automobilherstellers in Europa“. mot/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar