Wirtschaft : Volle Leistung

Die meisten Produkte im Test reinigen Hartböden „gut“, doch nur drei schaffen das auch bei Teppich

von
Staubfänger. Der Teppich der Berlinale wäre für jedes Gerät eine Herausforderung. Foto: dpa
Staubfänger. Der Teppich der Berlinale wäre für jedes Gerät eine Herausforderung. Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Staubsaugen ist eine der bequemsten Tätigkeiten im Haushalt. Viel besser als Wischen oder gar Spülen. Denn es ist einfach, es geht schnell, man macht sich nicht die Hände schmutzig, und trotzdem ist danach die Wohnung rein. Nur die Waschmaschine anzustellen ist schöner.

Doch es gibt Staubsauger, die pusten einen Teil des eingesaugten Drecks völlig unbemerkt mit der Abluft wieder zurück in den Raum. Andere scheitern an Ecken, Fußleisten oder Haaren im Teppich. Die Stiftung Warentest hat elf Bodenstaubsauger geprüft. Es sind Modelle der gehobenen Preisklasse zwischen 100 und 333 Euro von Marken wie Bosch, Miele oder Siemens, die alle Staubsaugerbeutel und -filter benötigen. Nur das Modell der Marke Dyson sammelt den Staub in einer Box, die entleert werden kann. Somit gibt es bei diesem Gerät keine Folgekosten.

Acht von elf Staubsaugern im Test waren „gut“, drei zumindest „befriedigend“. Nur die beiden Testsieger von Miele für 292 Euro und von Bosch für 202 Euro sowie das Gerät von Siemens für 204 Euro überzeugten sowohl bei der Reinigung von Hartböden als auch beim Saugen der Teppichböden. Alle anderen Modelle im Test erreichten beim Teppich nur „befriedigende“ Noten.

Insgesamt ebenfalls „gut“, aber deutlich günstiger als diese drei Modelle waren der etwas laute Dirt Devil für 100 Euro, der Samsung eco Wave für 136 Euro und der Eio Compact Home für 146 Euro.

Nicht nur beim Teppich gab es im Test Probleme, alle Geräte versagten beim Saugen in Ecken beziehungsweise an den Fußleisten. Kein Staubsauger schaffte hier eine bessere Note als „ausreichend“ – obwohl die Hersteller spezielle Düsen mitliefern, etwa für Polster oder Fugen. Da hilft nur, die Düse abzunehmen und das Saugrohr direkt an den Kanten entlangzuführen.

Alle Modelle im Test hielten dafür dicht. Keines gab Staub wieder mit der Abluft in den Raum ab. So wird mit dem Saugen nicht nur das Gewissen bereinigt, sondern wirklich auch die Wohnung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben