Wirtschaft : Vom Drahtesel zum High-Tech-Bike mit Bordcomputer

FRANK HEIDMANN

FRIEDRICHSHAFEN .Der Fahrradmarkt bietet eine immer buntere Modellpalette.Sie reicht vom gemütlichen Citybike bis hin zu High- Tech-Mountainbikes aus Kohlefaserstoffen, für die man problemlos über 10 000 DM auf den Tisch legen kann.Ein gemeinsamer Trend zeichnet sich im Vorfeld der Fahrradmesse Eurobike, die vom 3.bis 6.September in Friedrichshafen stattfindet, aber ab: Die Räder werden leichter, bequemer und sicherer.Bessere Bremsen, Federelemente für Gabel und Sattel und neue Materialien prägen die Modelle für das Jahr 1999, die 576 Aussteller aus 24 Ländern auf der 7.Eurobike vorstellen werden, berichtete die Messe Friedrichshafen am Donnerstag.

Als Motor der Innovation hat sich seit einigen Jahren der Mountainbike-Bereich ausgezeichnet, der zusammen mit den Rennrädern einen Anteil von 20 Prozent an den in diesem Jahr 4,5 Mill.in Deutschland verkauften Rädern hat, sagt Ulrich Stanciu, Herausgeber der Fachzeitung "bike".Schon in Kürze werde es keine Mountainbikes mehr ohne Vollfederung geben, prognostiziert er.Der klassische Fahrradrahmen aus Metall wird dabei von Entwicklungen aus Kohleverbundwerkstoffen abgelöst, wobei immer häufiger der Computer die Form des Rades berechnet.In Friedrichshafen wird ein Carbon-Rahmen mit einem Federgewicht von nur noch 1200 Gramm gezeigt.

Von diesen Entwicklungen hat aber auch "Otto Normalradler" etwas.Vollgefederte City-Bikes, die heute noch um die 1500 DM kosten, werden bald für 1000 DM zu haben sein.Federn schonen Gelenke und die Wirbelsäule und sorgen für stabileres Lenken und besseres Bremsen.Der weltgrößte Komponentenhersteller Shimano aus Japan stellt in Friedrichshafen erstmals eine Rollenbremse vor, die an eine Trommelbremsen erinnert.Sie ist aber leichter, läßt sich besser dosieren, hat eine hohe Bremsleistung und ist praktisch verschleiß- und wartungsfrei.Durchgesetzt im City- und Trekking-Bereich hat sich nun die Drehgriff-Schaltung, ursprünglich auch eine Entwicklung für geländegängige Mountainbikes.

Viele der über 100 Neuigkeiten auf der Eurobike-Leistungsschau betreffen den Zubehör-Sektor.Sie reichen von immer leichteren, aber dennoch festeren Helmen bis hin zu speziellen Fahrradsocken aus den USA.Immer mehr Leistung versprechen neue Fahrradcomputer, die nicht nur wie üblich die Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke berechnen.Der Bike-Computer neuester Generation mißt und speichert auch die Höhe, den Puls und die Watt-Leistung des Radlers, der die Werte dann direkt in den Computer geben und damit seine Trainigsleistung genau messen kann.Einen besonderen Clou bietet eine Schweizer Bekleidungsfirma.Ihre Radtrikots sind - Space-Shuttle und Nasa lassen grüßen - mit Keramik-Partikeln versehen, wodurch nach Angaben der Hersteller ein Hitzeschild entsteht, der die heißen Sonnenstrahlen abprallen läßt und einen Abkühlungseffekt von acht Grad auf der Innenseite des Trikots verspricht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben