Wirtschaft : Vorsorge statt Nachsorge

DKV eröffnet neue Abteilung für Gesundheitsmanagement KÖLN (jhw/dpa).Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) will künftig bundesweit medizinische Beratungstelefone anbieten.Damit sollen sich Versicherte besser im "Dschungel der Gesundheitsleistungen" zurechtfinden, sagte der Vorstandsvorsitzende, Jan Boetius, am Mittwoch.In der Kölner Zentrale will der größte europäische Krankenversicherer eine Abteilung "Gesundheitsmanagement" mit mehr als 100 Mitarbeitern einrichten.In ihr werden auch 20 beratende Ärzte tätig sein.Die neue Abteilung soll kranke Versicherte fachlich beraten und an geeignete Therapiestellen vermitteln.Zudem soll sie langwierige und teure Krankheitsbilder auswerten.Inzwischen habe die DKV mit dem Aufbau einer Diabetes-Datenbank begonnen.Außerdem könnte sie auf Wunsch schwer erkrankte Patienten bei ihrer Behandlung begleiten."Wir kommen damit den zwei zentralen Wünschen unserer Kunden entgegen", sagte Boetius."Eine optimale medizinische Versorgung zu finanziell tragbaren Kosten garantieren." Nicht zuletzt mit dem Ziel stabiler Beiträge, wolle man sehr viel stärker im Vorfeld oder während einer Erkrankung tätig werden.Damit ergänze das Gesundheitsmanagement das Leistungsmanagement, das die DKV nach Angaben von Boetius etabliert hat, indem sie unberechtigte Forderungen abwehrt.Nach anfänglichen Widerständen gehöre das Leistungsmanagement inzwischen zum Standard jeder privaten Krankenversicherung.Aber es sei entscheidend, dort einzugreifen, wo die Kosten entstünden, sagte der Vorstandschef.Die Beitragseinnahmen der DKV sind im vorigen Jahr um 2,5 Prozent auf 5,2 Mrd.DM gestiegen.Die Beitragseinnahmen aus dem Auslandsgeschäft stiegen besonders stark - um acht Prozent auf 447 Mill.DM.Der Jahresüberschuß legte um fast 27 Prozent auf 102 Mill.DM zu.Die DKV will Boetius zufolge ihr Auslandsgeschäft in Europa stark ausweiten und in allen wichtigen europäischen Ländern tätig werden.Die DKV gehört zu Ergo, dem nach der Allianz zweitgrößten deutschen Versicherungskonzern.Ergo ist im Januar diesen Jahres durch den Zusammenschluß von DKV, Victoria, Hamburg-Mannheimer und DAS entstanden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben