Wirtschaft : Vorstandssitz wurde nach Frankfurt verlegt - Immobilienfirma sucht Börsennnähe

Die Immobilien- und Beteiligungsfirma WCM verlegt den Sitz ihres Vorstandes von Hamburg nach Frankfurt (Main). "In Frankfurt spielt die Musik im Investmentgeschäft", sagte WCM-Vorstand Karl-Ernst Schweikert am Dienstag in Hamburg. Für den Beteiligungsbereich der WCM sei die Nähe zu Investmentbankern und Analysten von großem Vorteil. Das habe sich in der Vergangenheit immer wieder herausgestellt. Die Mieter in den rund 70 000 WCM-Wohnungen würden weiter von den regionalen Wohnungsgesellschaften betreut. Dagegen sollen wichtige Unternehmensveranstaltungen wie die Bilanz-Pressekonferenz und die Hauptversammlung spätestens im kommenden Jahr in Frankfurt stattfinden. Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG gehört mehrheitlich der Familie des Hamburger Unternehmers Karl Ehlerding, der im Dezember im Zusammenhang mit Spenden an die CDU in die Schlagzeilen geraten war. Die WCM hat im Rahmen eines Konsortiums den Zuschlag für rund 30 000 von 110 000 Eisenbahner-Wohnungen erhalten, deren Verkauf politisch und juristisch umstritten ist. Nach der Fusion mit dem Konkurrenten RSE ist die WCM eine der größten börsennotierten Immobilienfirmen Europas und strebt in den Deutschen Aktienindex Dax. Einen Großteil ihres Gewinns realisiert die WCM durch die Beteiligung an unterbewerteten börsennotierten Aktiengesellschaften.

0 Kommentare

Neuester Kommentar