Wirtschaft : VVG

-

Das Versicherungsvertragsgesetz (VVG, siehe Artikel auf Seite 15), ist die wichtigste rechtliche Grundlage für Versicherungsverträge. Es bezieht sich auf alle Versicherungszweige – von der Lebens bis zur Unfall- oder Schadensversicherung – und soll den Versicherungsnehmer schützen. Das VVG beruht auf einem Gesetz aus dem Jahr 1908 und wurde zuletzt 2001 geändert. Darin enthalten sind Vorschriften, die zwingend in Versicherungsverträgen stehen müssen oder nur zum Vorteil des Versicherungsnehmers geändert werden dürfen. Es gibt aber auch eine Reihe von Vorschriften, die zur Änderung frei sind, wenn beide Seiten sich darauf verständigt haben. hop

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben