Wirtschaft : VW plant neues Werk in China

2008 soll dort eine Million Autos verkauft werden

Peking - Volkswagen will im kommenden Jahr in China erstmals mehr als eine Million Fahrzeuge verkaufen. Der deutsche Autokonzern sucht darum neue Produktionsstandorte in der Volksrepublik, bestätigte VW-China-Chef Winfried Vahland am Donnerstag in Peking. „Spätestens 2010 brauchen wir neue Kapazitäten.“ Eine Investitionssumme nannte Vahland nicht. Neben dem Bau sei aber auch die Übernahme einer bestehenden Fabrik in China denkbar.

Für das laufende Jahr habe die Gruppe mit den Marken VW, Skoda und Audi ihre Absatzprognose bereits angehoben. „Wir peilen 2007 nun 900 000 Fahrzeuge an“, teilte VW-Konzernchef Martin Winterkorn mit. Das sind 100 000 Stück mehr als bisher prognostiziert. Die Produktionskapazität in China hätte VW damit ausgeschöpft. Konkurrent General Motors hatte bereits angekündigt, auf dem zweitgrößten Automarkt der Welt im kommenden Jahr mehr als eine Million Autos verkaufen zu wollen.

VW, Marktführer in China, plane aber nicht die Übernahme eines lokalen Herstellers, sagte Vahland. Chinas Auto-Industrie steht nach Ansicht von Analysten vor einer Konsolidierung. Mit rund 80 Pkw-Marken hat die Volksrepublik doppelt so viel wie die USA, noch immer eindeutig größter Auto-Absatzmarkt der Welt. „In China gibt es einfach eine zu große Vielfalt an Automarken“, sagte auch Vahland. Experten erwarten nun einen Preiskampf. Der koreanische Rivale Hyundai hatte die Preise im September bereits drastisch gesenkt. „Andere Autohersteller müssen diesem Trend folgen“, sagte der Pekinger Autoanalyst Hua Xue. VW erklärte jedoch, die Verkaufspreise konstant halten zu wollen. Seit 2005 sind die chinesischen VW-Modelle bereits um durchschnittlich 15 Prozent billiger geworden. Das hat den Absatz beflügelt. In den ersten neun Monaten 2007 legte der Verkauf in China (mit Hongkong) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30,2 Prozent zu. Chinas Automarkt, mit mehr als fünf Millionen verkauften Pkw pro Jahr, wuchs dagegen nur um 24 Prozent. Der Marktanteil von VW liegt derzeit bei rund 18 Prozent. VW strebt in China langfristig einen Marktanteil von 20 Prozent an.

VW hat neben den Produktionen mit FAW (Changchun) und SAIC (Schanghai) gerade eine „Ausweichfertigung“ in Chengdu gestartet. Dort sollen mit FAW 20 000 Jettas im Jahr gefertigt werden. „Auch dieser Standort ist noch ausbaufähig“, sagte Vahland. and/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar