Wirtschaft : VW schüttet Rekorddividende aus

Höchster Gewinn in der Geschichte des Autoherstellers / Aufsichtsrat billigt Aktienstückelung WOLFSBURG (tsp).Die Aktionäre der Volkswagen AG können mit der höchsten Dividendenzahlung in der Firmengeschichte rechnen.Sie sollen zwölf (Vorjahr: neun) DM je Stamm- und 13 (zehn) DM je Vorzugsaktie erhalten.Der VW-Aufsichtsrat stimmte am Freitag der vom Vorstand gewünschten Dividendenerhöhung zu, teilte das Unternehmen mit.Außerdem genehmigte der Aufsichtsrat, jeweils eine Aktie in zehn Stückaktien mit einem faktischen Nennwert von fünf DM umzustellen.Der Aktienkurs kletterte am Freitag auf 1413,50 DM nach 1325 DM am Vortag.Auf Rekordhöhe stieg 1997 das Ergebnis je Aktie mit einem Wert von 81,50 DM gegenüber 55 DM im Vorjahr; die Bewertungsänderungen sowie die drei Mill.junge Aktien sind dabei berücksichtigt.Vorbehaltlich des Inkrafttretens des Gesetzes über die Zulassung von Stückaktien (Stückaktiengesetz) stimmte der Aufsichtsrat einer Neueinteilung des Grundkapitals zu.An die Stelle von jeweils einer Aktie im Nennbetrag von 50 DM sollen zehn Stückaktien (Aktien ohne Nennbetrag) treten.Mit dieser Änderung solle die VW-Aktie "eine noch höhere Attraktivität" für einen breiteren Anlegerkreis erreichen, hieß es in einer Mitteilung des Konzerns.Die Hauptversammlung muß der Dividendenzahlung und der Stückelung der Aktien noch zustimmen.Der Konzern schloß das Geschäftsjahr 1997 mit 1,36 Mrd.DM (Vorjahr: 678 Mrd.) Gewinn ab, die AG weist einen Überschuß von 966 Mill.DM DM aus.Im Vergleich zum Vorjahr seien im Jahresabschluß für den Konzern Bewertungsänderungen bei Abschreibungen vorgenommen worden.Die finanziellen Auswirkungen bezifferte ein VW-Sprecher mit einem Mehraufwand von 1,85 Mrd.DM."Hätten wir die Bewertungskriterien nicht geändert, hätte der Jahresüberschuß über 3,2 Mrd.DM betragen." Auch so ist der Überschuß der höchste in der Geschichte des Autoherstellers.Am Vortag hatte der Vorstand angekündigt, den bisherigen Anteilseignern drei Mill.neue VW-Aktien zum Stückpreis von 1010 DM anzubieten.Sie sollen vom kommenden Mittwoch an im Verhältnis 1:13 angeboten werden.Die neuen Stammaktien sind nach Angaben des Sprechers bereits dividendenfähig.Mit der Neuausgabe wird das Grundkapital um 150 Mill.DM auf 1,975 Mrd.DM erhöht.Die Verwendung des dabei dem Unternehmen zufließenden "frischen Geldes" in Höhe von rund drei Mrd.DM steht noch nicht fest.VW hat offiziell Interesse an der britischen Nobelmarke Rolls Royce.Daneben gibt es Spekulationen um Kooperationen oder Übernahmen von Volvo und Renault.Am Freitag wies VW-Sprecher Klaus Kocks Gerüchte in Bezug auf den französischen Automobilhersteller Renault jedoch zurück.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben