Wirtschaft : VW stoppt Produktion Ford ruft Autos zurück

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Der Volkswagen-Konzern wird die Produktion in seinem Stammwerk in Wolfsburg in den ersten beiden Januar-Wochen außerplanmäßig stoppen. Ein Konzernsprecher sagte, die traditionelle Produktionspause zwischen Weihnachten und Neujahr solle für technische Vorbereitungen beim Anlauf des neuen Golf um eine Woche verlängert werden. Eine Betriebsrats-Sprecherin sagte, die Werksferien seien bis zum 12. Januar verlängert worden. Bestätigt wurde damit teilweise ein Bericht der „Braunschweiger Zeitung". Anders als berichtet, habe die Maßnahme aber nichts mit der schwachen Automobilkonjunktur zu tun, betonte VW. rtr

Verluste bei Fujitsu-Siemens

Europas größter Computerhersteller Fujitsu-Siemens ist wieder in die roten Zahlen gerutscht. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2002/2003 (Ende: 31. März) sei ein Verlust vor Steuern von 21 Millionen Euro entstanden gegenüber einem Gewinn von vier Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr. Begründet wurde die Entwicklung mit hohen Restrukturierungskosten von 23 Millionen Euro und der schwierigen Marktlage. Wegen der schwachen Nachfrage sollen weitere Stellen abgebaut werden. dpa

Der Autohersteller Ford ruft mehr als 400 000 Fahrzeuge der Typen Ford Taurus und Mercury Sable zurück, weil bei ihnen möglicherweise Brems- und Gaspedal zu dicht nebeneinander liegen. Die amerikanische Straßenverkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) untersuchte dieses Problem schon seit März und gab jetzt am Dienstag den Rückruf bekannt. Nach Angaben eines Fordsprechers gab es wegen des Pedalproblems 18 Unfälle, bei denen zwei Menschen verletzt wurden. Die meisten der betroffenen 424 164 Fahrzeuge, 369 614, wurden in den USA verkauft. AP

Brau und Brunnen legt zu

Deutschlands drittgrößter Getränkekonzern, der auch an der Berliner SchultheissBrauerei beteiligt ist, hat im ersten Halbjahr 2002 seine Verluste weiter verringert. Bei einem Minus von 17,7 Millionen Euro hat sich das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13,2 Prozent verbessert. Der Getränkeabsatz stieg um 3,1 Prozent auf 5,9 Millionen Hektoliter. Der Bierabsatz legte um 5,3 Prozent auf 3,6 Millionen Hektoliter zu, trotzdem erlitt der Konzern in dem Geschäftsfeld hohe Verluste. Von 2003 an seien wieder Gewinne geplant. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben