Wirtschaft : VW will mit Gaz zusammenarbeiten Wladimir Putin sichert Unterstützung zu

Moskau - Der deutsche Autobauer Volkswagen peilt eine Zusammenarbeit mit dem russischen Konzern Gaz an. „Wir sind in engem Kontakt mit der russischen Regierung, um die beste Lösung zu finden und unsere strategischen Ziele zu erfüllen“, teilte die russische VW-Tochter Volkswagen Group Rus am Mittwoch mit. VW Group Rus wollte aber keine Details zu Volumen, Zeitrahmen und anderen Konditionen nennen, da die Gespräche mit Gaz noch nicht abgeschlossen seien.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass der Wolfsburger Konzern mit dem russischen Autobauer über die Montage von bis zu 150 000 Wagen im Jahr im Gaz-Werk in der Wolga-Stadt Nischni Nowgorod verhandele. Das Projekt mit Gaz hänge aber von der Entscheidung des russischen Kabinetts über die Zukunft der Automobilindustrie im größten Land der Erde ab, teilte die russische VW-Tochter mit.

Anfang September hatte VW-Chef Martin Winterkorn bei einem Treffen mit dem russischen Regierungschef Wladimir Putin eine mögliche Kooperation mit Gaz in Aussicht gestellt. Putin sicherte politische Unterstützung zu.

Der russische Markt sei für VW einer der wichtigsten und aussichtsreichsten, hieß es. Auch nach der Weltwirtschaftskrise bleibe Russland ein strategisch wichtiger Automobilmarkt für Volkswagen. Nach Winterkorns Angaben will Volkswagen bis 2017/18 rund 360 000 Fahrzeuge in Russland verkaufen.

Bis 2015 sollen im größten Land der Erde jährlich mindestens drei Millionen Fahrzeuge aller Marken verkauft werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben