Wirtschaft : VW will mit neuem Käfer auf US-Markt

Mexikanisches Werk Puebla erneuert

WOLFSBURG (AP).Die Volkswagen AG will im kommenden Jahr in den USA 200 000 Autos verkaufen.Dazu sollen mehr als 30 000 Audis kommen, wie das Unternehmen verlautete.Bei der Verkaufsoffensive will VW an das positive Image des Käfer ("Beetle") aus den siebziger Jahren anknüpfen: "Wir haben gute emotionale Werte in den USA", so Vorstandsmitglied Jens Neumann.Die Umstrukturierung der amerikanischen VW-Werke sei abgeschlossen.Neumann hatte 1993 das Nordamerika-Geschäft von VW übernommen und die Qualitätsmisere im mexikanischen Werk Puebla bekämpft, das 75 Prozent der VWs für den US-Markt baut, nämlich Golf und Jetta.Die übrigen VWs werden vom Werk Emden nach USA exportiert.Im nächsten Jahr kommt es zum Test: Im Januar wird in Detroit auf der Autoschau der "New Beetle" vorgestellt, der Nachfolger des Käfers mit Golf-Technik unter dem Blech.Neumann: "Der New Beetle soll VW in den USA wieder sichtbar machen." 60 000 Stück pro Jahr will er dort verkaufen, alle gefertigt in Puebla.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben