Wirtschaft : Wachstumsaktien nicht zu stoppen (Kommentar)

Heik Afheldt

Völlig ungerührt von den Zinswarnungen des amerikanischen Notenbankpräsidenten Alan Greenspan haben die Kurse an der New Yorker Nasdaq, der Börse für Technologiewerte, ihren Höhenflug fortgesetzt. Mit einem Plus von knapp drei Prozent sprang der entsprechende Index nach der Greenspan-Warnung auf eine neue Höchstmarke. Auch der Dow Jones ließ sich wenig beeindrucken. Haben die Kurse die angekündigte Zinsanhebung bereits eskomptiert, ist die Wachstumsdynamik in den USA so kräftig, dass die Anleger die Signale an der Zinsfront überhören oder sind die Kurse vor allem an den "Neuen Märkten" kaum mehr zinsreagibel? Alle drei Gründe spielen mit, vor allem aber ist es der ungebremste Drive der neuen Technologie-Werte. Und das gilt weltweit, in Deutschland wie in den USA und Japan. Seit Anfang dieses Jahres hat der Dax mühsam acht Prozent gewonnen, der Dow Jones sogar verloren. An der Nasdaq zeigt sich dagegen ein Gewinn von zwölf Prozent, und der deutsche Neue Markt (Nemax 50) stieg um 47 Prozent. Gegenüber Anfang 1999 haben sich diese beiden Barometer der "Neuen Wirtschaft" mehr als verdoppelt. Im Nemax glänzen acht Aktien mit Gewinnen von über einhundert Prozent, im Nasdaq liegen die ersten Acht alle über 500 Prozent - an der Spitze Diacrin mit unglaublichen 2500 Prozent. "Wissen ersetzt Kapital" so wird die Wirtschaft des 21. Jahrhunderts oft beschrieben. Kein Wunder, daß Greenspan die Dynamik der neuen Wissens-Unternehmen mit Drehübungen an der Zinsschraube nicht bremsen kann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben