Wirtschaft : Wal-Mart startet neue Preisschlacht

Mit zum Teil drastischen Preiskürzungen für zahlreiche Produkte hat der SB-Warenhausbetreiber Wal-Mart eine neue Preisschlacht im Einzelhandel eröffnet. Von Montag an startet die deutsche Tochter des US-Handelskonzerns nach eigenen Angaben ihre bislang größte Preissenkungskampagne. In allen 95 Geschäften würden für mindestens 60 Tage für 300 Artikel die Preise reduziert, teilte Wal-Mart am Freitag mit.

Wal-Mart hatte bereits im Jahr 2000 eine Serie von Preisaktionen gestartet und das Kartellamt auf den Plan gerufen. Die Wettbewerbshüter untersagten dem Unternehmen wie auch den Konkurrenten Aldi Nord und Lidl diese Dumpingpreise. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hob diese Entscheidung wegen unerlaubter Verkäufe unter Einkaufspreis im Dezember 2001 aber wieder auf. Beim Bundesgerichtshof legte das Kartellamt darauf hin Rechtsbeschwerde ein. Hierüber ist bislang nicht entschieden.

Die Wuppertaler Wal-Mart-Gruppe will im weiteren Jahresverlauf die Politik der Niedrigpreise fortsetzen. Es sei ein wichtiges Instrument der Preisgestaltung, hieß es. Die Preise vieler Waren erreichen den Angaben zufolge dauerhaft ein Niveau, das so niedrig ist wie die Sonderangebote anderer SB-Warenhäuser. Bei der neuen Wal-Mart-Kampagne verbilligen sich unter anderem Waschautomaten, Videorecorder, Mountainbikes oder Zentis-Konfitüre zwischen sechs und 25 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben