Wirtschaft : Wall wächst mit Stadtmöbeln

-

Berlin - Der Berliner Stadtmöblierer Wall AG hat sein Geschäft im vergangenen Jahr ausgeweitet und seinen Umsatz um mehr als zehn Prozent gesteigert. Wie das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte, wuchsen die Einnahmen um 12,5 Millionen auf 134,5 Millionen Euro. Der Branchenschnitt habe nur bei sieben Prozent gelegen, erklärte Wall. „Unser Erwartungen wurden wiederholt übertroffen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Daniel Wall. Das Unternehmen unterstrich, dass der Umsatz organisch gewachsen sei, nicht durch Zukäufe anderer Firmen. Der Zuwachs war allerdings geringer als im Vorjahr, als der Umsatz um gut zwölf Prozent gewachsen war.

Das gut laufende Geschäft ist Wall zufolge dem stabileren deutschen Werbemarkt sowie überproportionalen Zuwächsen der Tochtergesellschaften zu verdanken. 69 Prozent des Umsatzes stammten aus dem Inland, der Rest von den sieben Tochterfirmen im Ausland, hieß es. Wall stattet mehr als 60 Städte mit Toiletten, Bushaltestellen und Plakatflächen aus und zählt sich zu den führenden Firmen der Branche. 2006 stellte die Firma 50 neue Beschäftigte ein, jetzt sind es insgesamt 600. In diesem Jahr sollen „mindestens 35“ Beschäftigte hinzukommen, sagte eine Sprecherin. Sollte Wall die Ausschreibung in Hamburg gewinnen, werde es noch „ganz andere Zahlen“ geben. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben