Wirtschaft : Warnung vor Qualitätsverlust in der Ausbildung

GERA (dpa).Für die Bewahrung einer hochwertigen und finanziell abgesicherten Berufsausbildung im Bauhandwerk hat sich die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (BAU) bei ihrer Bundeshandwerkskonferenz am Wochenende in Gera ausgesprochen.Die Schäden, die mangelhaft ausgebildete Bauarbeiter auf Baustellen verursachen, habe nicht nur der private Bauherr, sondern die gesamte Branche zu tragen, sagte der Bundesvorsitzende Klaus Wiesehügel.Die Vorschläge von Arbeitgeberverbänden, zweijährige Ausbildungsberufe zu schaffen, seien weltfremd, erklärte Wilfried Adams vom Gewerkschaftsvorstand.Gemeinsam mit den Arbeitgeberverbänden solle ein Konzept erarbeitet werden, um eine hochwertige Handwerksarbeit auch künftig sicherzustellen.Um die Zukunft des Handwerks zu sichern, dürfe die Ausbildungszeit nicht verkürzt werden, meinte Adams.Die derzeitigen Arbeitsmarktdaten im Lehrstellenbereich zeigten, daß sich eine bildungspolitische Katastrophe anbahne.Für Experimente sei keine Zeit.Die Gewerkschaft lehne deshalb zweijährige Ausbildungsberufe ab.Junge Menschen, die nur noch für einzelne Arbeitsplätze und nicht mehr für Berufe ausgebildet werden, seien die ersten, die den Arbeitsplatz verlieren.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar