Wirtschaft : Was die neuen Aktien taugen

Denn erneut versüßt der Telekom-Riese Privatleuten den Kauf mit einigen Extras.Voraussetzung: Sie müssen die neuen Aktien frühzeitig ordern und eine bestimmte Zeit - mindestens 12 bis 15 Monate - halten.Dann kommen Sie in den Genuß von Preisrabatten und Treueaktien.Dabei gibt es die Treueaktien dieses Mal deutlich schneller.Die Aktionäre der ersten Stunde erhalten ihre Treueaktien nämlich erst jetzt im September.Wohl steuerfrei, sagen Analysten.Das Finanzministerium prüft noch.

Für die neue T-Aktie spricht

Preisnachlaß: Privatleute, die früh kaufen (Neuaktionäre müssen die Aktien in der Zeit vom 7.bis 15.Juni ordern), erhalten einen Rabatt zwischen zwei und fünf Prozent.

Treueaktien: Wer die neuen Aktien lange genug hält, bekommt Treueaktien im Verhältnis 10 : 1 (für 10 T-Aktien eine Treueaktie) geschenkt.

Kursentwicklung: Seit dem Börsengang hat die T-Aktie ihren Wert mehr als verdoppelt.

Gegen die neue T-Aktie spricht vor allem die Unsicherheit über die Fusion mit Telecom Italia und die Verstimmung des bisherigen Partners France Télécom.Nach Meinung von Analysten belastet das die Aktie aber eher kurzfristig, langfristig sei die Strategie der Telekom, auch international zu wachsen, sinnvoll.

Altaktionäre, die bereits T-Aktien besitzen, haben gegenüber Neueinsteigern einen Vorteil: Sie können noch zwischen dem 10.und 23.Juni ordern und kommen dennoch in den Genuß des Bonusprogramms.Das liegt an den Bezugsrechten, die den Altaktionären (wahrscheinlich im Verhältnis 10 : 1) zustehen.Sonstige Vorteile bietet das Bezugsrecht dagegen nicht.Da der Preis der neuen T-Aktie "marktnah" ermittelt wird, also praktisch dem Tageskurs für die alte T-Aktie entsprechen soll, ist der Wert der Bezugsrechte nach Schätzung von Analysten nahezu null.

0 Kommentare

Neuester Kommentar