Wirtschaft : Was die Seele wärmt

Viele Menschen entfliehen der Kälte in Richtung Süden und reisen dabei günstiger als im Vorjahr

Flora Wisdorff

Dauerfrost, Schnee oder matschiges Regenwetter – im Januar und Februar ist der ideale Zeitpunkt, um der Wintertristesse zu entfliehen und gen Sonnenschein zu fliegen. Nicht nur, weil das Wetter so schlecht ist – auch weil die Preise nach Weihnachten in der Nebensaison für eine Reise in südliche Gefilde besonders niedrig sind. Und sie sind oftmals billiger als im Vorjahr – schließlich bemühen sich die Reisekonzerne, trotz Konjunkturdelle und Terrorgefahr die Menschen in die Flugzeuge zu locken. „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt für günstige Angebote“, sagt Robin Zimmermann, Sprecher von Tui Deutschland. „Fast alle unsere Reisen sind momentan billiger als im Winter 2002.“

Wer hundertprozentige Sonnensicherheit und Strandtemperaturen haben möchte, ohne viele Stunden im Flugzeug zu sitzen, der hat die Wahl zwischen den Kanaren und Ägypten. „Bei den anderen Zielen in der Nähe von uns – wie auf Mallorca, in Tunesien und in der Türkei –, ist das Wetter mit rund 20 Grad jetzt eher frühlingshaft“, sagt Zimmermann. Nach Ägypten kann man etwa mit Neckermann ab 23. Januar eine Woche für 399 Euro inklusive Flug ab Berlin pro Person fliegen und im Drei-Sterne-Hotel Solymar les Rois in Hurghada in Halbpension wohnen. Auf die Kanaren bietet Bucher Reisen eine Woche Teneriffa im Drei-Sterne-Hotel Santa Maria ab 17. Januar ab Berlin-Tegel für 369 Euro pro Person. Mallorca ist noch günstiger: Bei Bucher gibt es Angebote ab 239 Euro pro Person für eine Woche.

Aber auch Fernreisen seien jetzt im Winter für einen Kurztrip beliebt, sagt Tui-Sprecher Zimmermann. Allerdings muss man für richtiges Tropen-Feeling Flüge von neun bis elf Stunden in Kauf nehmen. Beliebteste Ziele sind die Malediven, die vor allem für Taucher interessant sind, die Dominikanische Republik, Kenia und Kuba. Nach Kenia gibt es mit der Tui Angebote im Vier-Sterne- Hotel Diani Beach Resort: eine Woche Halbpension mit Flug ab München für 876 Euro pro Person. Auf die Malediven kommt man mit Neckermann eine Woche lang ins Hilton Ras Al Khamah für 1025 Euro pro Person.

Wem die Sonne am allerwichtigsten ist und für wen das Reiseland keine Rolle spielt, der sollte Last Minute buchen, zum Beispiel bei Bucher Reisen oder Ltur. Dort werden die unverkauften Reisen großer Anbieter wie Thomas Cook und Tui zum Sonderpreis verkauft. Die besten Schnäppchen gibt es, wenn man flexibel ist, was Reiseziel und auch den Termin betrifft. An- und Abreise zwischen Montag und Donnerstag sind besonders günstig, weil es dann die meisten Überkapazitäten gibt. Kurzfristbucher sind übrigens keine Reisenden zweiter Klasse. Sie haben genau die gleichen Rechte wie Touristen, die ihre Reise lange im Voraus buchen. Allerdings sollte man Angebote meiden, bei denen man erst am Urlaubsziel erfährt, in welchem Haus man untergebracht wird.

Auf die Sicherheit werde bei allen Reisen genauestens geachtet, beteuern Tui und Thomas Cook. Angesichts eines drohenden Irak- Kriegs habe „man alle Lösungen in den Schubladen“, sagt Thomas-Cook-Sprecherin Nina Dublüre. Wenn ein Reiseziel vom Krieg betroffen wäre, könnten die Touristen woandershin umgeleitet werden. Will man seine Reise aus Angst doch nicht antreten, bekommt man sein Geld allerdings nur zurück, wenn das Auswärtige Amt eine Warnung ausspricht. Gibt es lediglich einen „Sicherheitshinweis“, gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen zum Reiserücktritt.

Reiseangebote im Netz:

www.tui.de , www.neckermann.de , www.bucher-reisen.de , www.ltur.de , www.lastminute.de .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben