Wirtschaft : Was Firmen zahlen

-

Bei der Besteuerung von Personen und Kapitalgesellschaften gibt es große Unterschiede. Personengesellschaften – und die machen einen Großteil der deutschen Betriebe aus – zahlen Einkommensteuer . Maximal wird der Spitzensteuersatz von 42 Prozent fällig. Abhängig von der persönlichen Einkünftesituation ist die Belastung aber oft auch geringer. Kapitalgesellschaften zahlen Körperschaftsteuer, die mit 25 Prozent nicht allzu hoch ist. Addiert man allerdings Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag hinzu, summiert sich die Belastung auf knapp 39 Prozent – im europäischen Vergleich ist das zumindest eine hohe nominale Belastung. Ausgeschüttete Gewinne von Kapitalgesellschaften werden im Vergleich zu einbehaltenen Gewinnen doppelt besteuert. Der Bundeskanzler überlegt nun, ob auch Personengesellschaften steuerlich stärker begünstigt werden können, wenn sie Gewinne einbehalten, also ihr Geld im Unternehmen wieder investieren. Davon erhofft er sich Impulse für den Mittelstand. Tsp/HB/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben