Wirtschaft : Was ist der...Übernahmekodex?

Der deutsche Übernahmekodex existiert seit 1995 und hat freiwilligen Charakter. Das heißt, Käufer wie Verkäufer können, müssen sich aber nicht an die Regeln halten. Acht EU-Staaten haben eine gesetzliche Regelung, sechs eine freiwillige. Nach dem deutschen Kodex muss der Bieter bei einem Angebot alle Aktionäre gleich behandeln. Bieter wie Kaufobjekt sind während der Angebotsfrist verpflichtet, alles zu unterlassen, was außergewöhnliche Kursbewegungen zur Folge haben könnte. Die Angebotsfrist beträgt zwischen 28 und 60 Tagen. Erreicht der Bieter die Kontrolle über sein Zielobjekt, muss "unverzüglich" allen Aktionären ein Pflichtangebot unterbreitet werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben