Wirtschaft : Was Peter Hartz von den Mitarbeitern verlangt

-

Die IG Metall fordert eine Einkommenserhöhung um vier

Prozent sowie langfristige Arbeitsplatzgarantien. Der VW

Vorstand hingegen möchte wegen der nicht sonderlich guten Geschäftslage die Löhne und

Gehälter in den kommenden zwei Jahren einfrieren.

Darüber hinaus will Personalvorstand Peter Hartz die Arbeitskosten in den sechs Werken bis 2011 um 30 Prozent reduzieren . Das entspricht einem Volumen von rund zwei Milliarden Euro. Dazu sollen unter anderem

eine Verlängerung der Arbeitszeit ohne zusätzliche Bezahlung und geringere Löhne für neu Eingestellte beitragen. Hartz spricht von einer „Richtungsentscheidung“ . Um einen Streik zu vermeiden, will Hartz sein Tarifmodell 5000 mal 5000 aufleben lassen. Demnach könnte ein neues Fahrzeug wie der A-SUV, ein Geländewagen auf Golf-Plattform, im Wolfsburger Stammwerk nach dem Entlohnungsprinzip gebaut werden, das bisher schon beim Touran angewendet wird. Im „5000 mal 5000“-Tarif werden die Beschäftigten nicht nach Arbeitszeit, sondern flexibel nach der vorgegebenen Produktionsmenge bezahlt. Das ist deutlich günstiger für VW, rechnet Personalvorstand Hartz vor.

Die IG Metall stellt sich

auf extrem harte und lange

Verhandlungen ein. Ihre Posi-

tion ist sehr stark: Denn rund

97 Prozent der Beschäftigten

bei Volkswagen gehören

der Gewerkschaft an. alf/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben