Wirtschaft : Was tun, wenn die Telefonrechnung nicht stimmt?

Im Preiskampf der Telefongesellschaften unterbieten sich die Wettbewerber mit immer neuen Billigtarifen.Die neue Preisvielfalt sorgt auch für Verunsicherung.In der Leser-Aktion des Tagesspiegel beantworteten fünf Telefon-Experten (Mobilcom-Chef Gerhard Schmid mußte wegen Krankheit leider absagen) Fragen, die Vieltelefonierern auf den Nägeln brennen

FRAGE: In meiner Telefonrechnung ist auf einmal ein Betrag von über 2000 DM aufgetaucht, obwohl ich sonst immer nur Rechnungen über maximal 200 DM habe.Was kann ich tun?

BOLL: Verweigern Sie keinesfalls pauschal die Zahlung der Rechnung.Bei offenen Rechnungen über 150 DM hat die Telefonfirma das Recht, die Leitung abzuklemmen.Mein Tip: Zahlen nur unter Vorbehalt und verlangen Sie eine nochmalige Prüfung.Klärt sich das Problem dabei nicht, wenden Sie sich an die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post in Bonn und bitten Sie um Schlichtung des Streitfalls.In der Vergangenheit konnten wir die Mehrzahl der Fälle einvernehmlich und rasch lösen.Um ähnliche Probleme in Zukunft zu vermeiden: Beantragen Sie bei ihrer Telefonfirma einen kostenlosen Einzelverbindungsnachweis mit voller Angabe aller Rufnummern.Kreuzen Sie auf dem Antragsformular auf keinen Fall an, daß ihre Telefon-Daten sofort nach Rechnungsstellung gelöscht werden sollen.Nur wenn die Daten die üblichen 80 Tage gespeichert bleiben, können Sie sie als Beweismittel zu Ihren eigenen Gunsten verwenden.

FRAGE: Ist Mobilcom nach der gestrigen Preissenkung wieder der günstigste Anbieter?

DAMMSCHNEIDER: Nein.Die neuen Tarife sind zwar günstig, haben aber Haken und Ösen: Zum Beispiel dauert die teure Hauptzeit bei Mobilcom jetzt von 7 Uhr bis 19 Uhr.Bei vielen anderen Anbieter telefoniert man schon ab 18 Uhr zum günstigeren Abendtarif.Auch die Abrechnung im Minutentakt verteuert das Mobilcom-Angebot.Unschlagbar ist der Nachttarif von Mobilcom: nur noch vier Pfennig pro Minute.

FRAGE: Ich nutze das City-plus-Angebot der Telekom und zahle im Monat für 400 Einheiten 24 DM.Werden die auch abgebucht, wenn ich im Urlaub bin und nicht telefoniere? Was passiert, wenn ich mehr als 400 Einheiten telefoniere?

LISSEK: Wenn Sie einmal nicht alle 400 Einheiten vertelefonieren, können Sie die nicht genutzten Einheiten einmalig in den nächsten Monat mit hinüber nehmen.Jedoch darf diese Summe nicht mehr als 800 Einheiten betragen.Was darüber hinausgeht verfällt dann.Wenn Sie Ihr Budget überschreiten, dann bezahlen Sie für diese Einheiten die normalen Tarife.

FRAGE: Wer ist der günstigste Anbieter nach Bosnien?

MOIS: Das ist EconoPhone.Die Minute kostet rund um die Uhr 0,69 DM.Allerdings müssen Sie sich bei EconoPhone vorher anmelden - auch für Call-by-Call.

FRAGE: Seit Tagen versuche ich die Nummer anzurufen, die auf meiner Telefonrechnung für Rückfragen angegeben ist.Dort ich komme nie durch.

LISSEK: Das Thema ist uns bereits bekannt und auch für uns sehr ärgerlich.Seit wir das Inkasso für unsere Wettbewerber machen, sind die Anfragen in unseren Rechnungsstellen sprunghaft gestiegen.Viele Rückfragen von Kunden gibt es zum Beispiel, weil manche Telefongesellschaften uns ihre Rechnungsdaten nur sehr schleppend anliefern und sie dann erst verspätet auf der Telefonrechnung erscheinen.

FRAGE: Wenn ich einen Preselection-Vertrag bei einer privaten Telefonfirma abgeschlossen habe, kann ich dann noch über die Telekom telefonieren?

SALMON: In Berlin führen Sie Ihre Ortsgespräche sowieso noch über die Telekom.Bei Ferngesprächen muß Ihnen Ihre neue Telefongesellschaft ermöglichen, mit dem Call-by-Call-Verfahren auch über andere Anbieter zu telefonieren.Mit der Vorwahl 01033 kommen Sie wieder ins Netz der Telekom.

FRAGE: Kann man die günstigen Anbieter auch von Telefonzellen aus nutzen?

DAMMSCHNEIDER: Nein.Von Telefonzellen aus kann man nur mit der Telekom Ferngespräche führen.Konkurrenten wie zum Beispiel Arcor haben erst an wenigen Flughäfen und Bahnhöfen eigene Telefonzellen aufgestellt.Es gibt eine Ausnahme: Einige Telefonfirmen bieten Calling Cards an, mit denen man auch in Telefonzellen günstige Auslandsgespräche führen kann.

FRAGE: Ich habe einen neuen Telefonanschluß beantragt und mir wurde dafür ein fester Termin zugesagt.Der Auftrag wurde aber nicht ausgeführt.Muß ich da nicht eine Entschädigung bekommen?

LISSEK: Richtig.Wenn wir Ihnen den Termin fest zugesagt haben, bekommen Sie von uns eine Entschädigung.Für einen analogen Anschluß sind das 20 DM vom ersten bis zum zehnten Wektag der Verspätung, bis zum 20ten Tag sind es 40 DM und nach über 20 Tagen sind es 65 DM.Bei ISDN-Anschlüssen ist es jeweils doppelt so viel.

TAGESSPIEGEL: Wie telefoniere ich am günstigsten nach Brasilien?

DAMMSCHNEIDER: Tagsüber ist Komtel am günstigsten: Eine Minute kostet 1,25 DM.Ohne Anmeldung ist Viatel (Netzvorwahl 01079) am günstigsten, mit 2,14 DM pro Minute.

FRAGE: Was halten Sie von Least-cost-Routern, die automatisch die kostengünstigste Verbindung für ein Gespräch herausfinden?

MOIS: Die Geräte kosten zwischen 100 und 160 DM für einen analogen Anschluß.Wichtig ist, daß die Tarife laufend aktualisiert werden.Das kostet monatlich zwischen einer und fünf DM.Die Anschaffung lohnt sich ab einer monatlichen Telefonrechnung von 150 bis 250 DM für Ferngespräche.

FRAGE: Es gibt Call-by-Call mit und ohne Anmeldung.Wo liegt der Unterschied?

SALMON: Anbieter, die eine Anmeldung verlangen verschicken eine eigene Rechnung, die anderen rechnen über die Telekom ab.Eine Anmeldung hat in der Regel keine Nachteile.Achten Sie aber daraf, daß keine Mindestumsätze verlangt werden.

FRAGE: Was sind abends die günstigsten Anbieter für Australien und Japan, die ich sofort nutzen kann?

SALMON: Bei Talkline (01050) kostet eine Gesprächsminute nach Australien rund um die Uhr nur 59 Pfennig.Nach Japan telefonieren Sie abends am günstigsten mit Viatel (01079), für 87 Pfennig die Minute.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben