Wirtschaft : Was unterscheidet Aktien von Renten? Studie: Finanzwissen hat Lücken

-

Frankfurt (Main) (ro). Die Deutschen glauben zwar, viel über Finanzen, Sparen, Börse, Wertpapiere und Kredite zu wissen. Faktisch aber sind die Wissenslücken erschreckend. Selbst einfache Fragen zu Finanzthemen können rund 40 Prozent der Deutschen nicht einmal zur Hälfte beantworten, etwa zum Unterschied zwischen Aktie und festverzinslichem Wertpapier. Dies ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Commerzbank.

CommerzbankVorstandsmitglied Martin Blessing nennt die Ergebnisse „Besorgnis erregend“, für Christine Bortenlänger, Geschäftsführerin der Münchener Börse, ist das Ausmaß des Unwissens „alarmierend“. Die Commerzbank will jetzt ihre Berater besser weiterbilden, in Schulen vermehrt Vorträge halten und gemeinsam mit Bortenlänger eine leicht verständliche Broschüre auflegen.

Schon beim Basiswissen tun sich bei den Deutschen große Lücken auf, wie die Umfrage von NFO Infratest im April zeigte: Nicht einmal die Hälfte kennt die aktuelle Inflationsrate, und auch nur jeder Zweite weiß, dass die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt residiert. Nur 40 Prozent wissen, dass sich die EZB um die Sicherung der Preisstabilität im Euro-Raum kümmert. Wobei nicht einmal die Hälfte weiß, dass Dänemark und Großbritannien nicht zur Euro-Zone gehören. Fast die Hälfte kann den Unterschied zwischen EC- und Kreditkarte nicht erklären. Auch im Blick auf Börse und Kapitalmarkt ist der Wissensstand trotz der Boomphase in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre und trotz des Börsengangs der Telekom erschreckend: Den Deutschen Aktienindex Dax können nur 41 Prozent erklären, nur knapp die Hälfte kann den grundlegenden Unterschied zwischen einem festverzinslichen Wertpapier und einer Aktie erläutern. Immerhin wussten 70 Prozent der Befragten, dass man bei Krediten auf den Effektivzins achten muss, allerdings war nur 56 Prozent klar, dass man einen Kreditvertrag innerhalb von zwei Wochen grundlos widerrufen kann.

Insgesamt waren nur 58 Prozent der Befragten in der Lage, wenigstens die Hälfte der Fragen zu beantworten. Am größten war das Wissen noch beim Zahlungsverkehr und bei Krediten. „Ein wirklich gutes Finanzwissen konnten nur fünf Prozent der Befragten vorweisen“, sagt Hans-Jürgen Kräh von NFO.

0 Kommentare

Neuester Kommentar