Wirtschaft : Weberbank steigert Gewinn kräftig Deutlich weniger Risiken ausgewiesen

-

Berlin Das Berliner Privatbankhaus Weberbank hat im ersten Halbjahr 2004 seinen Gewinn auf 10,2 Millionen Euro gesteigert und damit gegenüber der vergleichbaren Vorjahreszeit fast verdoppelt. Zum Jahresende 2003 hatte der Gewinn 9,9 Millionen Euro erreicht. Für das Gesamtjahr 2004 erwartet das Institut einen Überschuss von rund 15 Millionen Euro. Der Zinsüberschuss kletterte auf 35,0 (Vorjahreszeit 31,8) Millionen Euro, die Risikovorsorge im Kredit- und Wertpapiergeschäft wurde auf 2,3 (6,7) Millionen Euro zurückgefahren.

Die Weberbank gehört zum Konzern der Bankgesellschaft Berlin und soll verkauft werden. Dies scheiterte lange Zeit daran, dass die persönlich haftenden Gesellschafter der Weberbank eine Reihe von „Privilegien“ besitzen. Nachdem man hier zu einer Einigung gekommen war, will der Vorstandsvorsitzende der Bankgesellschaft Berlin, Hans-Jörg Vetter, die Weberbank noch bis zum Jahresende veräußern. Als Interessent wurde unter anderem das Kölner Privatbankhaus Sal. Oppenheim genannt. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben