Wirtschaft : Weberbank umwirbt Privatkunden

Vermögensberatung und -verwaltung werden ausgebaut / Fördergeschäft verliert an Bedeutung BERLIN (dr).Die Weberbank Berliner Industriebank wird auch für das vergangene Geschäftsjahr eine außerordentlich hohe Dividende von 25 Prozent auf das Grundkapital von 100 Mill.DM zahlen.Christian Grün, Sprecher der Geschäftsleitung und Mitinhaber der Berliner Privatbank, konnte am Montag ein zufriedenstellendes Resümee ziehen.Insbesondere das Börsengeschäft sei überaus gut verlaufen.Der Zinsüberschuß ging wegen des Rückgangs der Förderdarlehen (frühere Paragraphen 16 und 17 Berlinförderungsgesetz), aber auch wegen des allgemein niedrigeren Zinsniveaus um 11,8 Prozent auf 127 Mill.DM zurück.Die Provisionserträge seien um 1,4 Mill.DM auf 17,7 Mill.DM gestiegen.Den Jahresüberschuß gab Grün mit 25 Mill.DM an, ein Betriebsergebnis gibt das Institut traditionell nicht bekannt.Allerdings mußten der Risikovorsorge netto wieder 40 Mill.DM zugeführt werden.Eine Entspannung auf dem Markt sei noch nicht erkennbar.Bei den Immobilien sei teilweise Boden sichtbar geworden, eine überzeugende Wende werde wohl erst Anfang des kommenden Jahrtausends sichtbar werden.Stolz ist man bei dem Institut darauf, daß das Volumen aus dem laufenden Geschäfts erstmals das rückläufige Fördergeschäftsvolumen übertroffen hat.Es sei der Weberbank Berliner Industriebank im abgelaufenen Geschäftsjahr erneut gelungen, ihr Neugeschäft erheblich auszuweiten, so Grün.Die Kundeneinlagen (ohne das planmäßig weiter abschmelzende Fördergeschäft der ehemaligen Berliner Industriebank) seien gegenüber dem Vorjahr um 349 Mill.DM auf jetzt 3,1 Mrd.DM gestiegen, das Kreditgeschäft (ohne Fördergeschäft) erhöhte sich um 663 Mill.DM auf 2,4 Mrd.DM.Schwerpunkt der Aktivitäten des Instituts im laufenden Jahr soll der Ausbau der Vermögensverwaltung und Vermögensanlage sein.Die Voraussetzungen dafür seien ausgesprochen gut, denn hier habe man eine Nische im Bankenmarkt gefunden.Die Mund-zu Mund-Propaganda sei außerordentlich groß und die Forschungsstelle des Handels habe die Weberbank Berliner Industriebank bei einer Umfrage über 15 Berliner Banken zum dritten Mal an die Spitze bei der Kundenbeliebtheit gesetzt.Man wolle keinesfalls nur Millionäre als Kunden, beruhigte Grün.Allerdings beginne die Vermögensverwaltung erst bei circa 500 000 DM, darunter sei sie einfach nicht sinnvoll, da es sonst Probleme mit einer vorteilhaften Streuung gebe.Die Zahl der Mitarbeiter des Instituts blieb mit 311 (308) Personen nahezu konstant, ebenso wie die ausgewiesenen Eigenmittel mit 342 Mill.DM.Die Bankgesellschaft Berlin hält 93,5 Prozent, 6,5 Prozent entfallen auf die persönlich haftenden Gesellschafter.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben