WECHSELKURSE : Warum Währungen schwanken

DEVISENMARKT

Der Devisenmarkt ist der größte Finanzmarkt der Welt. Täglich werden hier Währungen im Wert von rund zwei Billionen Dollar gehandelt. Der Markt hat keinen festen Börsenort, er spielt sich in den Handelsbeziehungen der Banken ab. Es wird dabei jeweils eine Währung in die andere umgetauscht. Aus Angebot und Nachfrage entsteht der Wechselkurs. Für den Euro legt die Europäische Zentralbank einmal täglich (gegen 14:30) einen Referenzkurs gegenüber anderen Währungen fest, der sich an den aktuellen Kursen im Handel orientiert. Wollen viele Marktteilnehmer ihr Geld etwa von Dollar in Euro tauschen, spiegelt sich dies im Anstieg des Euro-Kurses wider.

FESTE KURSE

Ein Wechselkurs kann sich frei bilden (flexibler Wechselkurs) oder von einer Zentralbank festgelegt werden (fester Wechselkurs). Im letzteren Fall muss die Zentralbank mit Käufen und Verkäufen dafür sorgen, dass der Wert einer Währung zur anderen gleichbleibt (Ankerwährung). Zudem gibt es verschiedene Zwischenstufen. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben