Wirtschaft : WEED: Deutschland soll Schulden erlassen

BONN (Sp/ro).Einen umfassenden Schuldenerlaß für die 15 ärmsten Länder der Welt hat die Entwicklungshilfeorganisation Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung (WEED) am Freitag in Bonn gefordert.WEED sieht mit der neuen Bundesregierung eine neue Etappe in der Entwickungpolitik anbrechen.Deutschland, eine der größten Gläubiger, könne nun endlich vom "Blockierer zum Vorreiter" bei der Entschuldung werden, sagte Barbara Unmüßig, Vorstandsvorsitzende von WEED bei der Präsentation des Dritte-Welt-Schuldenreports.Die Schuldenlast der Entwicklungsländer und Osteuropas ist 1997 um 74 Mrd.Dollar oder 3,6 Prozent auf 2171 Mrd.Dollar angewachsen.1998 und 1999 wird er deutlich stärker steigen, weil sich dann die großen Hilfspakete des IWF für Asien, Brasilien und Rußland auswirken.Die Bundesregierung mit ihren Forderungen in Höhe von 60 Mrd.DM, davon ein Viertel gegenüber den ärmsten Ländern, solle endlich Zeichen setzen.Brasilien, das absolut am höchsten verschuldet ist, muß WEED zufolge allerdings nicht entschuldet werden.Das Land könne die Defizite aufgrund guter Einnahmen abtragen.Der Schuldenreport untersucht auch das Krisenmanagement der Industriestaaten, die nach Ansicht der Autoren für die Not der Entwicklungsländer verantwortlich sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar