Wirtschaft : Weg frei für Boeing

Aktionäre und EU-Staaten billigen Fusionspläne der Amerikaner

BRÜSSEL/SEATTLE (dpa).Der Fusion der US-Flugzeughersteller Boeing und McDonnell Douglas steht nichts mehr im Weg.Am Freitag stimmten die Aktionäre beider Unternehmen in den jeweiligen Hauptversammlungen der Allianz mit großer Mehrheit zu.Zugleich empfahl auch der Beratende Ausschuß der Europäischen Union, in dem die Wettbewerbsexperten der Mitgliedsstaaten sitzen, der EU-Kommission, den Zusammenschluß in der kommenden Woche endgültig abzusegnen.Wie aus Brüssel verlautete, stimmte nur ein Mitgliedsstaat dagegen, dem Vernehmen nach Frankreich.Die beiden US-Konzerne wollen am 1.August formell fusionieren, die Übernahme kostet Boeing rund 14 Mrd.Dollar, knapp 26 Mrd.DM. Die EU-Kommission hatte der Fusion schon am vergangenen Mittwoch grundsätzlich grünes Licht gegeben, nachdem Boeing Zugeständnisse gemacht hatte.So sicherte der Konzern zu, schon vereinbarte Exklusivverträge mit US-Fluggesellschaften aufzulösen.Zudem wird der Zivilflugzeugbau von McDonnell ­ rechtlich getrennt ­ weiter Instandsetzung und Ersatzteile anbieten.Die Kommission untersucht automatisch die Auswirkung von Zusammenschlüssen auf den EU-Markt, wenn die Unternehmen in der EU mehr als 250 Mill.oder weltweit mehr als 5 Mrd.Ecu umsetzen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar