Wirtschaft : Weg mit dem Winterdreck

So pflegen Sie Ihre Möbel richtig

-

So wie die Menschen im Frühling den Winterspeck loswerden wollen, muss von den Gartenmöbeln der Winterdreck runter. Die Grundreinigung von Tischen, Stühlen und Liegen – egal ob aus Teakholz oder Plastik – ist nicht besonders aufwänding. Seifenlauge oder ein flüssiger Allzweckreiniger genügen, um die Möbel zu säubern. Auf keinen Fall sollten ein harter Schwamm oder ein Scheuermittel verwendet werden, denn das gibt Kratzer. Mehr als die Seifenwäsche ist bei Gartenmöbeln aus Plastik dann aber auch nicht zu machen, gegen Risse und Kratzer hilft nur ein hübscher Überzug.

Anders ist es bei Teakholz – mit entsprechender Pflege können Tische und Stühle wieder richtig aufgemöbelt werden. Durch die Witterung entwickelt sich auf dem unbehandelten Holz eine Patina. Diese silbergraue Färbung verleiht den Möbeln Charakter, lässt sie aber auch älter aussehen. Dagegen hilft ein Holzaufheller, der bei Herstellern von Teakholzmöbeln erhältlich ist (zum Beispiel Weishäupl, Trip Trap oder Garpa). Der Aufheller wirkt wie eine PeelingMaske für die Möbel: Mit natürlichen Fruchtsäuren werden die zerstörten Holzoberflächenpartikel und Schmutz abgelöst und anschließend mit Wasser abgespült. Nach dem Trocknen sollte die Oberfläche mit Schmirgelpapier geglättet werden. Das Einölen von Teakmöbeln, die im Freien stehen, ist allerdings nicht nötig. Das Öl erhält lediglich die natürliche Farbe des Holzes, pflegt es aber nicht.

Für Holzgartenmöbel, die geölt oder gewachst sind, gibt es zur Grundreinigung spezielle Wachs- und Öl-Löser als Zweikomponentensystem (in Gartencentern erhältlich). Zuerst wird mit einer Bürste der Vorreiniger in die Oberfläche eingearbeitet und dann der Grundreiniger mit einem Pinsel aufgetragen. Sobald die gewünschte Optik erreicht ist, die Möbel gründlich mit Wasser abspülen, denn das Reinigungsmittel darf auf keinen Fall eintrocknen. dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben