Wirtschaft : Wegen schlechter Ernte steigt der Preis für ein Pfund voraussichtlich auf acht Mark

Kaffee trinken wird wieder teurer. Nachdem das Lieblingsgetränk der Deutschen im Herbst 1999 zeitweise auf ein Rekordtief von nur 6,50 Mark pro Pfund gefallen war, ziehen die Preise wieder an. Als erste Rösterei kündigte Jacobs Kaffee (Bremen) am Dienstag zum 24. Januar eine Preiserhöhung gegenüber dem Handel von 50 Pfennig pro Pfund an. "Das Preisniveau für Röstkaffee wird sich in diesem Jahr langsam wieder auf einem Niveau von über sieben Mark einpendeln", meinte der Pressesprecher des Deutschen Kaffee-Verbandes, Hans-Georg Müller, in Hamburg. Jacobs rechnet mit Verbraucherpreisen in den nächsten Wochen von 7,50 bis acht Markt pro Pfund. Als Hauptursachen für die Entwicklung nannte Jacobs den hohen Dollarkurs und die gestiegenen Rohkaffee-Preise. "Die Preise für Rohkaffee sind seit September von 0,90 US-Dollar pro Pound (453 Gramm) auf derzeit knapp 1,20 US-Dollar gestiegen", berichtete Müller. Damit lägen die Preise etwa 30 Prozent über dem Niedrigpreis des Vorjahres. Die Preise für Rohkaffee seien wegen der schlechten Ernteerwartungen in Brasilien, dem größten Kaffeeproduzenten der Welt, in die Höhe geschnellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben