WEGWEISER : WEGWEISER

DIE MESSE

Die Ifa in Berlin ist die weltweit größte Messe für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte. Konkurrenz-Schauen wie die CES in Las Vegas habe sie „in allen wesentlichen Kennzahlen seit mittlerweile fast drei Jahren überholt“, sagt Messe-Geschäftsführer Christian Göke. Bis zum 5. September zeigen die Hersteller auf dem Messegelände unter dem Funkturm neue Produkte und ihr aktuelles Sortiment. Weil seit 2008 nicht nur Elektronik, sondern auch

Hausgeräte
im Programm sind, nennt sich die Schau nicht mehr Internationale Funkausstellung, sondern nur noch kurz Ifa. Unter dem Motto „Reif

für die Ifa“ bietet die Messe Berlin in diesem Jahr erstmals auch Führungen für Senioren an.

DIE TRENDS

Schneller, schärfer, sparsamer – und vor allem schlauer. Was die Aussteller zeigen, ist vor allem der Feinschliff für die großen Trends wie 3 D und HD. Bahnbrechende Neuerungen wird die Schau dagegen kaum bieten. Weitergehen soll die Entwicklung bei hochauflösenden Fernsehern, Kameras, Computern und Haushaltsgeräten. Alles soll miteinander und mit dem Internet verbunden – also smart – sein. Zudem sollen die neuen Geräte vom Laptop bis zum Kühlschrank weniger Strom verbrauchen und die Umwelt schonen.

DIE AUSSTELLER

Bei Bildschirmen kündigten sowohl Samsung als auch LG bereits vor Messestart neuartige Fernseher auf Basis organischer Leuchtdioden, sogenannten Oleds, an. Die Technik soll intensivere Farben bieten und Kontraste sowie Bewegungen schärfer abbilden. Beide Modelle sollen noch vor Weihnachten in den Läden stehen. Vertreten sind auch Loewe und Philips. Als Telekommunikationsanbieter stellen die Telekom und Vodafone aus. Erste Geräte mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 8, das Ende Oktober auf den Markt kommt, werden zu sehen sein, zum Beispiel von Asus. Acer startet seine Produktoffensive im Tablet-Markt. Bei Hausgeräten sind unter anderen Miele, Bosch, Siemens und AEG vertreten. In den Messehallen stehen auch viele neue Digitalradios.

DAS PROGRAMM

Auch dieses Jahr gibt es viel Musik im Sommergarten. Beim Festival „Die Neuen Deutschpoeten“tritt am Samstag unter anderem Tim Bendzko auf. Am Abend vorher singt Xavier Naidoo, am Donnerstag Helge Schneider. Besucher brauchen eine separate Eintrittskarte, mit der sie am Tag des Konzerts auch die Ifa besuchen können. In der Veranstaltungsreihe Ifa International Keynotes präsentieren Top-Manager ihre Sicht auf die Zukunft der Branche. Am Sonntag stellt dort Noel Lee, Chef von Monster Inc., seine Vision des smarten Sounds vor. Der Internationale Medienkongress medienpolitik@ifa zu medien- und netzpolitischen Themen findet am 3. und 4. September im ICC statt.

DIE PREISE

Die Ifa ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Tageskarten kosten im Vorverkauf bis zum 30. August elf Euro, an der Kasse vom 31. August bis 5. September 15 Euro. Neun Euro zahlt man für das Happy-Hour-Ticket ab 14 Uhr. Das Familien-Ticket (zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern unter 18) kostet 31 Euro. Schüler zahlen mit Schülerausweis

6,50 Euro. vis/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar