Wirtschaft : Weihnachtsgeschäft: Der Einzelhandel ist bisher zufrieden

Der deutsche Einzelhandel hat unmittelbar vor dem Endspurt im Weihnachtsgeschäft eine positive Bilanz gezogen. Auch für den vierten Adventssamstag erwarteten die Händler hohe Umsätze, berichtete der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE). Lebensmittelabteilungen seien für den erwarteten Ansturm gerüstet. Mit großem Ansturm rechneten die Geschäftsleute auch bei "Last-Minute-Geschenken". Die Kälte der vergangenen Tage kurbelte den Verkauf warmer Bekleidung gerade noch rechtzeitig vor dem Fest an.

Renner waren im Weihnachtsgeschäft vor allem technische Geräte aller Art. Wie im vergangenen Jahr seien Handys, Computerspiele und andere Multimedia-Produkte gekauft worden, sagte Karin Schindler-Abbes, vom niedersächsischen Einzelhandelsverband in Hannover. "Handys, Handys und noch mal Handys", kommentierte ein Nürnberger Händler den Boom. Beliebt waren nach Angaben der Kaufhäuser auch die klassischen Weihnachtsgeschenke wie Uhren und Schmuck, Parfüm, Bücher und Quiz-Spiele. Bei Büchern schlug Harry Potter alle Rekorde. Im KaDeWe in Berlin beobachtete die Geschäftsleitung eine Tendenz zu weniger, aber teureren Geschenken. Viel Kunden hätten ihre Präsente nach dem Motto "Klasse statt Masse" ausgesucht. In Hamburg fiel das Weihnachtsgeschäft um zwei Prozent besser aus als im vergangenen Jahr. "Das klingt nicht viel; aber weil das Vorjahr auch schon ausgezeichnet war, sind wir sehr zufrieden", sagte Ulf Kalkmann vom Hamburger Einzelhandel.

Nach einer HDE-Umfrage ist der überwiegende Teil des Handels zuversichtlich, dass das gute Ergebnis des Vorjahres noch gesteigert werden könne. Knapp 75 Prozent der Einzelhändler gaben an, den Umsatz des Weihnachtsgeschäftes 1999 steigern oder halten zu können. Mehr als ein Viertel urteilten, dass die laufende Woche die stärkste vor Weihnachten sei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben