Weihnachtsgeschäft : Legosteine zu Weihnachten voll im Trend

Legosteine sind vor Weihnachten gefragt wie nie: Hersteller kommt mit Produktion nicht nach.

Über 60 Milliarden Legoelemente werden pro Jahr hergestellt.
Über 60 Milliarden Legoelemente werden pro Jahr hergestellt.Foto: dpa

Engpass vor Weihnachten: Der dänische Spielzeugriese Lego hinkt mit seiner Produktion von Bauklötzchen der riesigen Nachfrage kurz vor Weihnachten hinterher. Einige neue Bestellungen könnten deshalb vor Weihnachten womöglich nicht mehr ausgeliefert werden, sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Grund für die Lieferengpässe sei vor allem eine überraschend hohe Nachfrage in den ersten ersten Monaten des Jahres, erklärte das Unternehmen aus dem dänischen Billund. Bereits bestellte Klötzchen könne Lego den Geschäften noch vor Weihnachten liefern, sagte der Sprecher. Um welche Sets es sich handeln könnte und wo Lego unter dem Weihnachtsbaum fehlen wird, sagte er nicht.

Klassische Modelle weiter beliebt

Lego Deutschland zeigte sich erst kürzlich zufrieden mit dem bereits abgelaufenen Jahr 2014. Mit einem Wachstum von 7,9 Prozent in Deutschland und 12,4 Prozent in der Schweiz sei man sehr zufrieden, sagte Lego Deutschland-Chef Michael Kellet. Für das Jahr 2015 steuere man erneut auf einen Rekordgewinn zu. Gute Verkaufszahlen bescherten demnach vor allem die klassischen Baumodelle wie Lego City, Lego Technic und Lego Friends.

Lego will umweltschonender werden

Bis 2022 will der Spielzeughersteller in Fabriken in Mexiko, Ungarn und Dänemark investieren, „um der wachsenden Nachfrage nach Lego-Produkten gerecht zu werden“, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. Ab November wollen die Dänen ihre Produktionsstätte in Mexiko ausbauen und in den kommenden Jahren geschätzt 3000 neue Arbeitsplätze schaffen. In einem neu gebauten Forschungszentrum an seinem Hauptsitz im dänischen Billund will der Spielzeughersteller ab 2016 in die Erforschung nachhaltiger Materialen investieren. Bisher werden pro Jahr 60 Milliarden Legoelemente hergestellt, allesamt aus umweltschädlichem Plastik. (Reuters, dam)

1 Kommentar

Neuester Kommentar