Wirtschaft : Weitere Expansionsschritte im In- und Ausland angekündigt

Die Berliner aap Implantate AG, Hersteller von Orthopädieprodukten, ist nach deutlichen Zuwächsen weiter auf Expansionskurs. Im laufenden Jahr will das seit Mai 1999 börsennotierte Unternehmen das Ergebnis mehr als vervierfachen. Auch für das Jahr 2001 wird ein nochmaliger Ertragssprung erwartet. Wie aap Implantate am Montag in Berlin mitteilte, stieg 1999 der Konzernumsatz um 18,4 Prozent auf 12,5 Millionen Mark (6,37 Millionen Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nahm um 340 Prozent auf 0,674 Millionen Mark zu, das Konzernergebnis um 880 Prozent auf 0,453 Millionen Mark. Das DVFA-Ergebnis pro Aktie stieg von 0,01 Mark auf 0,12 Mark - ohne außerordentliche Belastungen und Erträge.

Für das laufende Geschäftsjahr geht der Vorstand davon aus, dass der Konzernumsatz auf 20,6 Millionen Mark steigt. Das Ergebnis vor Steuern werde sich auf rund 3,9 Millionen Mark belaufen, nach Steuern auf rund zwei Millionen Mark. Das Ergebnis je Aktie werde auf 0,53 Mark zulegen. Für das Jahr 2001 rechnet der Vorstand mit einem Umsatz von 40,1 Millionen Mark und einem Vor-Steuer-Ergebnis von 9,5 Millionen Mark. Das DVFA-Ergebnis nach Steuern werde fünf Millionen Mark betragen.

Das künftige Unternehmenswachstum solle durch "kontrollierte Expansion der Geschäfte im In- und Ausland" erfolgen hieß es. Das internationale Vertriebsnetz solle ausgebaut und Entwicklungsprojekte in marktfähige Life-Science-Produkte umgesetzt werden. "Mit dem gegenwärtigen Produktportfolio steht aap erst am Anfang einer Entwicklung, die langfristig in die Richtung Life-Science Unternehmen führt", erklärte das Unternehmen. Die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Implantaten für das Skelett solle auf weitere Organsysteme ausgeweitet werden. In diesem Jahr würden einige bereits angegangene Firmenübernahmen abgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben