Wirtschaft : Welteke zahlt – und darf gehen Verfahren gegen Ex-Bankchef eingestellt

-

Frankfurt (Main) – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt will die Ermittlungen gegen ExBundesbank-Präsident Ernst Welteke wegen des Verdachts der Vorteilsnahme gegen Zahlung einer Auflage einstellen.

Es gebe Verhandlungen über eine „einverständliche Regelung“, sagte der Leitende Frankfurter Oberstaatsanwalt Hubert Hardt am Samstag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung vom selben Tag. Zur Höhe der Zahlung wollte sich Hardt nicht äußern. Dem Zeitungsbericht zufolge knüpft die Behörde den Verzicht auf eine Anklage an eine Auflage in Höhe von 50 000 Euro.

Welteke ist vor einem Monat von seinem Amt als Bundesbankchef zurückgetreten, nachdem bekannt geworden war, dass er zur Euro-Bargeldeinführung Silvester 2001/2002 vier Tage mit Familie für mehr als 7600 Euro im Berliner Luxus-Hotel Adlon auf Kosten der Dresdner Bank verbracht hatte. Sollte sich Welteke mit der Staatsanwaltschaft nicht einigen, könnte diese einen Strafbefehl ergehen lassen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben