Wirtschaft : Weltmarkt: Öl

asi

Die Fachleute hatten es erwartet: Wenn amerikanische Raketen im Nahen Osten niedergehen, dann werden die Ölpreise steigen. Am Montag kostete ein Barrel (159 Liter) Erdöl der Marke Brent in London schon 22,10 Dollar, nach 21,63 Dollar am Freitag. In den USA stieg der Preis von Rohöl zur Auslieferung im November im elektronischen Handel an der Warenterminbörse New York Mercantile schon um 46 Cents auf 22,85 Dollar je Barrel. Und damit nicht genug: Der Opec-Preis liegt bereits länger als zehn Tage unter 22 Dollar, einem Preisniveau, bei dem die Kartellmitglieder normalerweise Angebotskürzungen in Erwägung ziehen, denen dann sofort Preissteigerungen folgen. Der Opec-Generalsekretär Ali Rodriguez sagte am Montag, dass man diese Entscheidung nur noch 48 Stunden herausschieben will.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben