Wirtschaft : Wenig Hoffnung für den Ost-Arbeitsmarkt

NAME

Nürnberg (dpa). Arbeitsmarkt-Experten rechnen auf absehbare Zeit nicht mit einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt in Ostdeutschland. Ohne ein kräftiges Wirtschaftswachstum werde die Zahl der Erwerbstätigen in den ostdeutschen Bundesländern bis zum Jahr 2015 um knapp sieben Prozent auf rund 5,4 Millionen sinken. Das geht aus einer am Wochenende veröffentlichten Projektion des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) für den Zeitraum hervor. Mit einem „deutlichen Abbau der Arbeitslosigkeit“ ist nach der Projektion deshalb bis 2015 nur im Westen Deutschlands zu rechnen. Schon von 2005 an sei dort auch als Folge der steigenden Zahl älterer, aus dem Berufsleben ausscheidender Beschäftigter mit einem moderaten Rückgang der Erwerbslosigkeit zu rechnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben