Wirtschaft : Weniger Aktionäre in Deutschland

NAME

Frankfurt (Main) (AFP). Kurseinbrüche, Bilanzfälschungen und Vorwürfe wegen Insiderhandels haben die Zahl der Aktionäre in Deutschland weiter sinken lassen. Wie das Deutsche Aktieninstitut (DAI) am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte, besaßen mit 11,6 Millionen Bürgern zuletzt 18 Prozent der Deutschen über 14 Jahre Aktien oder Aktienfonds. Ende vergangenen Jahres hatten noch 19 Prozent der Bevölkerung oder 12,2 Millionen Deutsche Wertpapiere im Depot. Dabei sank laut DAI der Anteil der Aktienbesitzer stärker als der der Fondsbesitzer. Um das Vertrauen der Anleger wieder zu stärken, fordert das DAI ein strengeres Vorgehen gegen Bilanzfälscher, Insiderhandel und fragwürdige Analystenempfehlungen. Die Zahl der Aktionäre sei von 8,4 Prozent im ersten Halbjahr 2001 auf derzeit 7,3 Prozent der Bevölkerung gesunken und unterschreite damit das Niveau von 1999.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben