Wirtschaft : Weniger Ermittlungsverfahren

-

Seit 1998 gibt es in Berlin eine Zentralstelle für Korruptionsbekämpfung sowie eine AntiKorruptionsarbeitsgruppe. Zudem hat der Senat am 20. September 2005 beschlossen, ein Register für korruptionsanfällige Unternehmen einzurichten. Jede Behörde, die einen Auftrag von mehr als 15000 Euro vergeben will, muss zunächst in das Register schauen, und „wird sich hüten, ein solches Unternehmen zu berücksichtigen“, sagt die Sprecherin der Justizsenatorin.

WER AUFGEFÜHRT WIRD

Aufgeführt werden Firmen, bei denen es nachweislich zu Korruptionsfällen gekommen ist. Sie verbleiben – je nach Schwere – ein oder drei Jahre lang erfasst.

WENIGER FÄLLE

2002 zählte die Staatsanwaltschaft 467 neue Verfahren wegen Korruption. 2004 waren es 371. Für 2005 wird die Gesamtzahl bis zum Jahresende auf rund 275 neue Ermittlungsverfahren geschätzt. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar