Wirtschaft : Weniger Ertrag

Einige Banken haben die Sätze für Tages- und Festgeld gesenkt – doch das Angebot bleibt attraktiv

Berlin - Die Zinsen für Tages- und Festgeld geraten nach der erneuten Leitzinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) unter Druck. „Wer jetzt Angebote vergleicht und zugreift, kann sich noch hohe Festgeldzinsen für längere Zeit sichern“, rät Max Herbst von der Frankfurter Finanzberatung FMH Verbrauchern. Die Tendenz sei aber stark fallend. „Wenn Banken ihre Sparzinsen jetzt senken, dann tun sie es deutlich.“

Zuletzt reduzierten die Netbank und die Commerzbank-Tochter Comdirect die Zinsen in größerem Umfang: von 5,10 beziehungsweise 5,0 Prozent auf je 4,50 Prozent für täglich verfügbare Einlagen. Dennoch bleibt insgesamt das Angebot für Sparer noch attraktiv. Bis zu 5,75 Prozent sind für 5000 bis 50 000 Euro Tagesgeld noch zu bekommen – etwa bei der Credit Europe Bank (früher: Finansbank), deren Einlagen bis zu 100 000 Euro durch den niederländischen Einlagensicherungsfonds geschützt sind. Auch die DAB Bank, die GE Money Bank (jeweils 5,5 Prozent) oder die VW-Bank (5,0 Prozent) bieten noch attraktive Tagesgeldkonditionen. Zum Teil mit einer Zinsgarantie bis ins Frühjahr 2009.

„Einige Banken müssen gerade jetzt attraktive Zinsen bieten, weil sie Schwierigkeiten haben, sich anders zu refinanzieren“, sagt Max Herbst. Das treffe vor allem auf die Autobanken zu. So hebe etwa die Mercedes-Benz-Bank ihre Sätze am 1. Januar 2009 sogar an. Aktuell bietet die Autobank 5,2 Prozent für zwölfmonatiges Festgeld. Da viele dieser Hochzins anbieter der deutschen Einlagesicherung angehörten, müssten sich Anleger auch trotz der Finanzkrise keine Sorgen um ihr Geld machen, sagt Herbst.

Sehr begehrt sind nach wie vor Bundeswertpapiere. Die Tagesanleihe wird aktuell mit 2,70 Prozent verzinst. Sie kann täglich ge- und verkauft werden und verbindet die Vorteile des Tagesgeldes mit denen eines Bundeswertpapiers.

Für Kreditnehmer zeigt sich nach den Zinssenkungen der EZB derzeit ein gemischtes Bild. Die Zinsen für Hypotheken sind deutlich nach unten gegangen, wie die FMH-Übersicht zeigt. Bei einer zehnjährigen Finanzierung etwa um einen halben Prozentpunkt auf 4,7 Prozent. Bei Ratenkrediten für den Kauf von Konsumgütern dagegen hat sich bislang nichts getan. Verbraucher müssten hier eher noch mit steigenden Zinsen rechnen, weil die Banken vorsichtiger geworden seien, warnt Max Herbst. mot

www.deutsche-finanzagentur.de

www.fmh.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben