Wirtschaft : Wer lebt vom Fisch?

-

In Deutschland arbeiten 3800 Menschen in der Seefischerei und 4400 in der Binnen und Küstenfischerei. Sie landeten im Jahr 2004 288000 Tonnen Fisch an. Elf große Fang- und Verarbeitungsschiffe und 2152 Kutter sind auf den Gewässern unterwegs. Die Branche erzielte im Jahr 2004 einen Umsatz von 350 Millionen Euro.

FISCHIMPORT: Der Großteil – etwa 85 Prozent – des verzehrten Fischs in Deutschland wird importiert: 1,6 Millionen Tonnen im Wert von 2,1 Milliarden Euro waren es 2004. Der meiste Fisch kommt aus Dänemark (14 Prozent), Norwegen (elf Prozent), den Niederlanden (neun Prozent), China (sieben Prozent) und Polen (sechs Prozent). 800 Menschen arbeiten bei den deutschen Importeuren.

FISCHVERARBEITUNG: Hier werden aus dem Rohfisch Heringssalat, Fischstäbchen, panierte Filets und vieles mehr hergestellt. 9000 Menschen arbeiten in 88 Betrieben und erzielten 2004 einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro.

FISCHGROSSHANDEL: 2700 Menschen arbeiten in Deutschland im Fischgroßhandel. Der Umsatz im Jahr 2004: 890 Millionen Euro.

FISCHEINZELHANDEL: Hierzu zählen die Fischfachgeschäfte, die Fischfachabteilungen in Supermärkten und der Markthandel. 470 Millionen Euro wurden 2004 umgesetzt. Etwa 17800 Menschen sind hier beschäftigt.

FISCHGASTRONOMIE: Es gibt 690 Fischrestaurants und Fischbuden in Deutschland. Sie erzielen 300 Millionen Euro Umsatz. 4000 Menschen arbeiten in der Fischgastronomie.dmo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben