Wirtschaft : Werbeagentur verläßt Köln und investiert Millionen in Mitte

Mit der Media Consulta Deutschland GmbH verlegt eine der führenden Werbeagenturen in den Bereichen Wirtschaft, Fernsehen, Politik und Sport ihren Sitz von Köln nach Berlin. Zunächst sollen 15 Arbeitsplätze entstehen, langfristig bis zu 40, teilte Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner am Mittwoch mit. Nach eigenen Angaben will Media Consulta elf Millionen Mark investieren. Sitz der Agentur wird das Medien-Centrum in der Wassergasse im Bezirk Mitte sein. Media Consulta ist zugleich Bauherr und Investor des Medien-Centrums. Dort sollen auch Unternehmen aus der Medien-, Kommunikations- und Informationsbranche, TV-Korrespondenten und Zeitschriftenredaktionen ihren Sitz haben. Auf sieben Etagen stehen neben moderner Kommunikationstechnik ein Satz- und ein Litho-Studio zur Verfügung. Das Projekt in einer denkmalgeschützten ehemaligen Schuhfabrik wird von der Senatswirtschaftsverwaltung und der EU-Kommission mit mehreren Millionen Mark gefördert. Das hochmoderne MedienCentrum soll im Januar kommenden Jahres fertiggestellt werden. Der Mietpreis pro Quadratmeter beträgt den Angaben zufolge 35 Mark inklusive zentralem Empfang- und Service-Angeboten. Die Vermietung läuft über die Media Consulta GmbH.

Gegenwärtig sind in der Medien- und Kommunikationsbranche Berlins laut Senatsverwaltung für Wirtschaft rund 8000 Unternehmen tätig. Sie beschäftigen etwa 100 000 Mitarbeiter. Ihr Umsatz liegt bei insgesamt 20 Milliarden Mark. Weitere Firmen, insbesondere Mittelständler, hätten ihre Ansiedlung in der Hauptstadt bereits beschlossen. Dazu gehören nach Angaben der Senatsverwaltung für Wirtschaft im Multimediabereich die ID-Gruppe mit 100 Mitarbeitern, das erste europäische Wissenschaftsfernsehen Einstein-Channel mit 90 Mitarbeitern, der britische Film- und TV-Produzent Granada mit 20 Beschäftigten und die Kommunikationstechnik-Firma Arcus Beteiligungs-Management GmbH mit 15 Mitarbeitern. "Gegenwärtig vermittelt die Wirtschaftsförderung Berlin außerdem für 43 amerikanische Multimediaunternehmen Kontakte zu Berliner Unternehmen", heißt es in der Mitteilung der Senatsverwaltung für Wirtschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben